Aus- und Weiterbildung

Mediation

Kommunikationstraining / Konfliktmanagement

  • Kommunikationstraining für Lehrerkollegien und Schulklassen
  • Konfliktmanagement in Schulklassen und Lehrerkollegien
  • Angebote für sozialpädagogische Einrichtungen
  • Angebote für Familien mit behinderten und nicht behinderten Kindern
Bitte fordern Sie HIER zu den einzelnen Angeboten Informationsmaterial an.
Schauen Sie sich hierzu bitte auch die Angebote in der Stutenmilchfarm in Bredow an.


Ausbildung SocialMediator

Die Ausbildung zum SocialMediator® ist speziell für Menschen mit Kommunikationskompetenz konzipiert, die im sozialen Bereich verstärkt de-eskalierend und ressourcenstärkend wirksam werden möchten. Die beiden Ausbilder verfügen über mehr als 10-jährige Mediations- und Ausbildungserfahrung. Eine Besonderheit der Ausbildung ist ihre Methodenvielfalt. Jede/r Absolvent/in startet in die eigene Mediatorentätigkeit mit einem speziell zugeschnittenen und umfassenden Methodenkoffer.
SocialMediator ist die soziale Entsprechung zum Wirtschaftsmediator. Er kommt vor allem in sozialen Berufen wie auch bei privaten Konflikten zum Einsatz.
Einige Beispiele: Altenpflege, Familien, Jugendzentren, Krankenhäuser, Kitas, Nachbarschaften, Pflegeeinrichtungen, Scheidungen / Trennungen, Seniorenheime, Schulen, soziale Einrichtungen, Teamkonflikte / Arbeitskonflikte in sozialen Berufen, Tourismus, Vereine, etc.
Weitere Informationen zur Ausbildung finden Sie hier Kurs SocialMediator oder unter http://socialmediator.de


Intensivkurs Mediation

Dieser Kurs ist ein Angebot für Eltern und Menschen in sozialen Berufen, welche sich ein Handwerkszeug für die Vermittlung in Konflikten aneignen möchten. Die Ausbildung ist aufgeteilt in ein Grundmodul (60h) und mehrere Aufbaumodule (4 Module zu je 20h). Sie ist ausgelegt für kleine Gruppen von 8 bis 16 Teilnehmern. Spezielle Wünsche der Teilnehmer bezüglich der Ausrichtung der Ausbildung können berücksichtigt werden.




Weiterbildung zu Schulmediatoren

Diese Weiterbildung richtet sich vor allem an Menschen jenseits der Berufsphase, welche in Schulen bei Konflikten ehrenamtlich vermitteln wollen. Der Kurs umfasst 80 Stunden und wird in Modulen von je 2 Tagen innerhalb eines halben Jahres durchgeführt. Der Kontakt zu Vereinen, die Schulmediatoren begleiten und betreuen kann bei Eignung erfolgen.





Konfliktlotsen - Ausbildung für Schüler


Konfliktlotsenausbildung für Schüler ist eine mindestens 40-stündige Ausbildung nach den Kriterien des Bundesverbandes für Mediation, geeignet für Schüler von der 3. bis zur 10.Klasse. Die Schüler werden in enger Zusammenarbeit mit dem Lehrerkollegium in Gruppen von max. 12 Schülern innerhalb einer Schulstufe vorwiegend an Nachmittagen oder in Projektzeiten ausgebildet. Ziel ist es neben dem positiven Effekt auf die Streitkultur in den Klassen der auszubildenden Schüler/innen auch ein gut funktionierendes Netz von Schülermediatoren an der Schule aufzubauen, um kleinere Streitigkeiten schon frühzeitig erkennen und beheben zu können. Dadurch kann sich das Schulklima nachhaltig verbessern im Sinne eines achtsamen und respektvollen Umgangs der Schüler miteinander. Für das Projekt Konfliktlotsen/Schülermediatoren ist es unbedingt notwendig, dass die Schüler nach Abschluss der Ausbildung weiter von einer Fachkraft der Schule betreut werden.





Angebote für Familien mit behinderten und nicht behinderten Kindern

Aus eigener Erfahrung weiß ich, wie sehr Familien mit behinderten Kindern die Unterstützung durch die Gesellschaft benötigen. Mit diesem Angebot möchte ich gemeinsam mit der Stutenmilchfarm Bredow einen Beitrag dazu leisten, dass diese Familien gemeinsam mit ihren behinderten und gesunden Kindern Erlebnisse haben können, die ihnen helfen, vom stressigen Alltag zu entspannen. Ein Nachmittag in der Stutenmilchfarm, mit Barfußweg (Mut ist gefragt!), Schubkarrenrennen, Stockbrotbacken im Indianertipi und intensiver Begegnung mit den Kaltbluthengsten (kein Reiten) lässt den gemeinsamen Blick auf die schönen und lustigen Seiten des Lebens wieder finden. Die persönlichen Erlebnisse klingen lange in jedem nach und ermöglichen den Beteiligten eine neue Ebene der gemeinsamen Kommunikation.